vergrößernresetverkleinern
Deutschland hilft
Endlich haben Deutschlands Golfer was zu lachen

Eigentlich sollte die kostbarste Zeit des Jahres der Regeneration von Körper, Geist und Seele dienen … sollte – denn ob Sie wirklich in der Lage sind Ihre Batterien neu aufzuladen, hängt davon ab, ob Sie in Ihrem Urlaub auch mal nichts tun können.

Gesundheit ist unser höchstes Gut, ganz besonders in den Urlaubstagen. Leider kommt es gerade dann zum Zusammenbruch, wenn wir endlich ein paar Tage Pause geplant haben. Aber – liegt das nicht daran, dass wir schon wieder jede Minute dieser Pause verplant haben?

Krankheit entsteht, wenn wir die Warnzeichen des Körpers und der Seele schonungslos übersehen, worauf die körpereigene Abwehr schließlich zusammenbricht. Schonungslos meint, dass wir uns auch im Urlaub nicht schonen können. Wer gewohnt ist, dass jede Minute komplett verplant ist, der kann auch im Urlaub nur schwer los lassen, um einen Tag genussvoll zu vertrödeln. Dabei ist die Option einer ungeplanten Tagesgestaltung ein besonderes Privileg, fast schon ein Statussymbol.

Wenn Sie in den Urlaub reisen und lange nicht mehr gespielt haben, fiebern Sie natürlich dem Golfplatz entgegen, trotzdem: Die ständige Hatz, der andauernde Versuch Leistung beweisen zu müssen, führt auch auf dem Golfplatz in die Falle, womit nicht nur die »Traps« (englisch: Bunker) gemeint sind. Wer sein Geschäftsgebaren auf den Golfplatz überträgt und sich mit anderen nur im Wettbewerb sieht, wird es schwer haben, die kostbare und erholsame Seite des Spiels zu entdecken. Selbst eine ausreichende Menge Magnesium kann solchen Stress nur bedingt ausgleichen.

Wir alle kennen den Moment, wenn gar nichts mehr geht: Unsere ständige Überforderung und die Unfähigkeit loszulassen, treibt unsere Bälle ins Rough und unseren Körper in die Krankheit.

Ergo: Lassen Sie Ihre Golfschläger zumindest am ersten Tag liegen und kommen Sie erstmal an. »Chillen« Sie, wie das Ihre Kids nennen würden. Setzen Sie sich auf die Hotel-Terrasse, trinken Sie einen Tee und dann gönnen Sie sich eine Massage! Sich treiben lassen, den Tag vertrödeln, nichts wollen, nichts müssen, die Dinge passieren lassen, ist eine sehr effiziente Methode zur Erhaltung der Gesundheit.

Schritt für Schritt zur Ruhe kommen wird nicht nur Ihrem Urlaub, sondern auch Ihrem Golfspiel gut tun – sofern es Ihnen gelingt, den Motor im Kopf abzuschalten. Wenn Sie dann zum Platz gehen, wäre mein Tipp, den ersten (Golf)-Tag nur auf dem Übungsgelände zu verbringen.

Lernen Sie Grün, Rough und Sand Ihrer Urlaubsregion kennen, die häufig ganz anders zu spielen sind, als Sie es von zu Hause gewohnt sind. In südlichen Gestaden und auf den Golfplätzen am Meer gibt es zum Beispiel sehr harte Gräser. Ein Pitch aus einer Grassorte, die bei Salzwasser, heißer Sonne und harten Wind überlebt, spielt sich demgemäß anders als ein Pitch aus unseren saftigen heimischen Gräsern. Auf diese Weise werden Sie einige Schläge einsparen und Ihren Golf-Urlaub in vollen Zügen genießen.

Damit auch andere die Golfrunde in vollen Zügen genießen können, lassen Sie großzügig durchspielen, wenn es bei Ihnen gerade mal nicht so läuft. Genehmigen Sie sich einen tiefen Atemzug und lassen Sie Ihren Blick über die Landschaft oder über das Meer schweifen. Jeder Moment ist einmalig!

Urlaub gesund genießen!

Zeitdruck, Reizüberflutung und ständige Erreichbarkeit sind die Stressfaktoren unseres Alltags, während Muße eines der größten Luxusgüter unserer Zeit ist. Wenigstens im Urlaub sollten Sie mal Fünfe gerade sein und die Bälle flach halten, wie man so schön sagt. Damit meine ich auch Ihr Golfspiel.

Um Golf mit Niveau zu spielen, müssen sich Technik, Kraft, Kondition und Entspannung ergänzen. Dieses Zusammenwirken wird jedoch nicht dadurch gefördert, dass Sie im Buggy über die Plätze rasen.

Sofern das gestattet ist, sollten Sie am frühen Abend nur so aus Spaß und mit drei Schlägern bewaffnet neun Loch gehen, ohne an Ihren Score zu denken. Dann wird das Golfspiel wieder zum Spiel und damit zu einem besonderen Genuss!

Urlaub heißt übrigens nicht unbedingt Völlerei, im Gegenteil! Gerade die mediterrane Küche bietet wunderbare Möglichkeiten zur Entschlackung und Entsäuerung. Favorisieren Sie basische Kost, indem Sie frisches Gemüse, Salate und Fisch kombinieren und die Kohlehydrate reduzieren:

Manche Hotels bieten Green Smoothies an. Mit diesen Obst- und Gemüse-Mixgetränken decken Sie Ihren gesamten Bedarf an Vitalstoffen. Wie sehr ein warmes Wannenbad mit einem basischen Zusatz Ihre Muskeln entspannt, werden Sie am nächsten Tag auf der Runde merken. Dass so ein Bad auch die Entsäuerung unterstützt, die Regeneration fördert und Stress abbaut, kommt noch hinzu.

 

Auszug aus: 'Anmerkungen für Golfreisende' (c) by Eugen Pletsch

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

 

Auer Power XXIO