Die sonderbaren Erlebnisse, wundersamen Ereignisse und der ganze langweilige Alltag des Eugen Pletsch...

Endlich haben Deutschlands Golfer was zu lachen

Allen Besuchern, Lesern, Premium-Partnern, Sponsoren, Helfern und Freunden von Cybergolf.de, männlich wie weiblich, wünsche ich geruhsame Feiertage und ein glückliches, gesundes und friedliches Jahr 2018!

Neues Spiel, neues Glück!

Wie lange mache ich das jetzt schon? Zwanzig Jahre müssten das mindestens Eugen Pletsch Foto: Oliver Hardtsein. Mal den Provider fragen, wann ich Holinwan.de bzw. Cybergolf.de erstmals angemeldet habe... 

Jedenfalls hatte ich lange Zeit den naiven Traum, Cybergolf mit Rentenbeginn in jüngere Hände übergeben zu können, um mich nur noch dem Schreiben zu widmen.

Nun bin ich klüger: Jüngere Hände gibt es nicht und Rente noch weniger, weshalb ich mich mit Unterstützung meines Sohnes und meinem Webmaster Herrn Swadek daran gemacht habe, Cybergolf eine Generalüberholung zu verpassen, die den Bedürfnissen meiner LeserInnen und Kunden hoffentlich noch mehr gerecht wird.

All die Jahre habe ich mich in meinem Altersstarrsinn niemals um diesen ganzen SEO-Mist gekümmert.

Zumal es jeder besser weiß und die Vorschläge zur Suchmaschinenoptimierung jede Woche neu wie Säue durchs Dorf getrieben werden. Ich dachte immer, dass ich mit einigen tausend Textseiten auf denen überall irgendwas über *Golf* steht, ausreichend wahrgenommen werde und in der Tat ist Cybergolf bei dezidierten Suchanfragen gut positioniert. Aber eben nicht immer bei den Topic Suchbegriffen zum Thema Golf.

Was mir mein Sohn in dem Zusammenhang vorschlug, sah mir erstmal wie eine totale Unterwerfung jeglicher Kreativität unter die Herrschaft von Google und Co. aus. Aber mein Sohn erklärte mir, dass Benutzer von Suchmaschinen das finden wollen, was zu ihren Suchbegriffen passt. Ja, sagte, ich, aber Cybergolf bietet keine Golf-Reisen oder Golfschläger an.

Mein Vorstellung war bisher, dass ein Neugolfer auf der Suche nach der ‚Reinen Lehre‘ irgendwann auf Cybergolf stößt und dann wühlt, sucht und blättert. Aber das war wohl eher ein romantischer Traum. Dass Suchbegriffe wie „Golf und Bewusstsein“ von Golfern eher selten abgefragt werden (leider), leuchtete mir schließlich ein.

Dabei hat Cybergolf.de als kleine Special-Interest-Site durchaus beachtliche Aufrufzahlen und eine konstante Leserschaft, die oft auch länger auf einer Seite hängen bleibt. Aber was nützt es, wenn die jungen SEO-Fritzen in den Marketingabteilungen der Golfindustrie nur die Suchmaschinenperformance bewerten und nicht das Standing, dass ein Saurier wie Cybergolf.de in der Golfszene hat.

Ändern wird sich also die Struktur, die ermöglichen wird, zu allen Golf-Suchbegriffen – sofern vorhanden – die passenden Inhalte auf Cybergolf.de zu finden. Ansonsten wird Cybergolf.de auch künftig Text-lastig bleiben und dementsprechend eher zeitungsmäßig aussehen. Bei den Anmoderationen zu den jeweiligen Themen habe ich mich schamlos bei meinen eigenen Texte bedient, bis ich etwas finde, was Sachverhalte besser erklärt. Was die neue Struktur z.B. für Auswirkungen auf die Link-Sammlung hat, weiß ich noch nicht. (Braucht man die überhaupt noch?)

Vor unserem Relaunch habe ich mir etliche Websites angeschaut, die alle ziemlich ähnlich aussehen. Die großen Golfportale schmeißen einen zu mit Werbung und man muss endlos klicken, bis man mit etwas Glück an vernünftige Informationen kommt.
Und die ‚modernen‘ Blogsite-Betreiber haben (aus meiner Sicht) bis auf wenige Ausnahmen viel Milch, aber nur wenig Kakao. „Jungen Konsumenten“ reicht es vielleicht  bunte Golf-Bildchen mit ihrem Like zu beklicken, aber den Rückmeldungen meiner Besucher entnehme ich, dass meine verehrte Leserschaft in vielen Fällen eine kultivierte ist, die das Zusammenspiel von Information, Satire und Fachartikeln mehr goutiert.

Andererseits – und das ist schließlich der Sinn der Übung – versuche ich natürlich auch, neue Werbepartner zu gewinnen und ich bin für jeden Werbekunden, der dieses Projekt unterstützt, ausgesprochen dankbar – sofern er akzeptiert, dass wir unsere Besucher weder mit nervigen Pop-Ups noch anderen aggressiven Werbeformaten belästigen. Auf Cybergolf.de gibt es keine tanzenden Werbebalken, kein Musikgedudel und keine Mail-Adress-Sammelei. Wir präsentieren unsere Kunden mit dezentem Understatement, aber nachhaltig und unübersehbar.

Ich hoffe, dass wir Cybergolf.de zum Jahreswechsel ins neue Format umstellen können und dann müsst Ihr Geduld haben, denn die Seiten werden nicht gleich die optimalen Inhalte haben. In dem Zusammenhang bin ich wie stets für Tipps, Links und Fachartikel zu den verschiedenen Golf-Themen dankbar.

Und weil das alles mehr kostet als meine Portokasse hergibt, die ich in 20 Jahren Cybergolf ausgiebig geplündert habe würde es sehr helfen, wenn Ihr Bücher bestellt, selbst wenn Ihr die schon habt. Spendet meine Bücher Eurem Club als Turnierpreise für die letzten drei Nettowertungen, denn wollen wir nicht alle, dass Neu-Golfer in die richtige Spur kommen?

So lange der ‚Weg der weißen Kugel‘ noch nicht vom DGV zur Pflichtlektüre erklärt wurde, müsst Ihr schon selber tätig werden, damit das nochmal was wird mit dem ‚Golf spielen in Deutschland‘.

Meine Bücher findet Ihr hier.

So viel zur Lage der Cybergolf-Nation. Ich verschwinde jetzt in die Winterpause. Wer sich ein RSS-Feed meiner „Notizen“ einrichtet, bleibt informiert.

Einen geruhsamen Jahreswechsel wünscht

Ihr / Euer

Eugen Pletsch

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button