17.06.2019 - 06:36 Uhr

Im marokkanischen Casablanca feiert der Deutsche einen souveränen Start-Ziel-Sieg und schöpft neues Selbstvertrauen.

„Ich bin superzufrieden! Dieser Erfolg gibt mir einen wirklich großen Schub, das ist ein sehr emotionaler Moment!“ Überglücklich reckte Moritz Lampert den Siegerpokal der Open Madaef Golfs 2019 in die Höhe und feierte sein sportliches Comeback nach einer fast zweijährigen Durststrecke. „In den letzten zwei Jahren lief wirklich nichts sehr gut bei mir. Ich habe schlichtweg ziemlich schlecht gespielt. Ich habe dann im letzten Herbst einige Dinge verändert, und das hat mir offenbar sehr gut getan“, so Lampert. Nach achtjähriger Zusammenarbeit trennte er sich von Trainer Ted Long und wechselte auch die Management-Agentur. Vor allem, so sagt er, um neue Impulse zu bekommen: „Es war einfach mal Zeit, etwas anders machen.“ Der Sieg in Casablanca sei deshalb „vor allem auch ein Erfolg meines neuen Teams“, so der Champion, der inzwischen von Ian Holloway trainiert wird, dem Coach, der auch European-Tour-Spieler Maximilian Kieffer betreut. „Der Erfolg kam jetzt sehr schnell. Es hat mich vor allem sehr positiv überrascht, wie gut sich meine Technik hier bewährt hat, und wie ruhig ich mental in dieser Woche mit dem Druck umgegangen bin.“

Tatsächlich überzeugte Lampert vom ersten Tag an, als er eine fehlerfreie 64er-Runde mit acht Birdies unterschrieb und die Führung übernahm. Auf dem dank schwerer Fahnenpositionen, dicken Roughs und schneller Grüns anspruchsvollen Platz des Casa Green Golf Club nutzte er seine Birdiechancen konsequent. Daran änderte sich auch an den Tagen 2 und 3 nichts – die Führung gab Lampert nicht ein einziges Mal mehr ab. Während der 26-Jährige den Titel am Finaltag souverän mit einem erneut fehlerfreien Durchgang nach Hause spielte, sicherten sich der Niederländer Max Albertus und Jonas Kölbing aus dem bayerischen Starnberg mit exzellentem Spiel die Podestplätze 2 und 3. „Ein sehr schönes Turnier auf einem wirklich guten Golfplatz. Das, was die Pro Golf Tour hier in Marokko regelmäßig auf die Beine stellt, davor kann man nur den Hut ziehen“, so Lampert, der nun hochmotiviert in die nächsten Turniere geht.

Am Abschlag stehen er und seine Tourkollegen bereits am Donnerstag wieder, wenn im marokkanischen Mohammedia die erste Runde der Open Royal Golf Anfa Mohammedia 2019 auf dem Programm steht. Auch dort geht es um 30.000 Euro Preisgeld sowie ebenso viele Punkte für die Pro Golf Tour Order of Merit (www.progolftour.de).

 

Open Madaef Golfs 2019

Ranglistenturnier der Pro Golf Tour, 3. – 5. März 2019, Casa Green Golf Club, Casablanca, Marokko

Platz

Name

Land

+/-

R1

R2

R3

Gesamt

Punkte

1

Moritz Lampert

Deutschland

-17

64

68

67

199

5000,00

2

Max Albertus

Niederlande

-14

69

66

67

202

3000,00

3

Jonas Kölbing

Deutschland

-12

71

65

68

204

2000,00

4

Edouard Dubois

Frankreich

-11

65

72

68

205

1500,00

5

Nicolai von Dellingshausen

Deutschland

-10

65

71

70

206

1350,00

6

Perry Cohen

Schweiz

-9

67

70

70

207

1210,00

Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok