15.10.2021 - 22:07 Uhr

Am Finaltag starten die Deutschen in einem Flight mit Justin Thomas. Tokio/Wiesbaden, 31. Juli 2021. Am dritten Tag des Golfturniers im Rahmen der Olympischen Spiele in Japan klettert Maximilian Kieffer nach einer 67er Runde und insgesamt -4 auf den geteilten 38. Platz. Hurly Long spielt erneut eine 70 und steht mit insgesamt -3 auf Rang 42. Morgen starten die beiden Deutschen um 8.41 Uhr Ortszeit (1.41 Uhr MEZ) gemeinsam in einer Gruppe mit dem US-Amerikaner Justin Thomas. Im Kurzinterview fassen die Athleten und der Bundestrainer die Ergebnisse der dritten Runde zusammen.

Maximilian Kieffer:

Ich habe die ersten neun Löcher extrem gut gespielt. Ich hatte einen super Rhythmus, der Schwung hat sich gut angefühlt. Dann war es, wie an den ersten Tagen, dass ich das Feeling ein bisschen verloren habe. Nach Fehlern habe ich aber einen kühlen Kopf bewahrt. Heute bin ich insgesamt zufrieden. Zum Schluss war es einfach auch brutal heiß und ich war körperlich platt. Es wäre zwar mehr drin gewesen, heute hätte ich auch acht unter Par spielen können, aber das ist ja nicht selbstverständlich. -4 für den Tag ist schon ganz ordentlich und so habe ich mich auch wieder ganz gut in das Turnier zurück gekämpft.

Hurly Long:

Heute war mein Spiel der ersten Runde sehr ähnlich. Ich habe nichts getroffen, aber dennoch ordentlich gescored. Dass ich am Ende noch mal drei Birdies gespielt habe, war gut, aber das Bogey am letzten Loch hat mich dann schon wieder geärgert. Es ist aber gut für mich zu sehen, dass ich definitiv oben mitspielen könnte, wenn ich ordentlich spielen würde. Leider haben sich wieder ein paar Fehler eingeschlichen, die ich dann aber abstellen konnte. Danach wurde es wieder deutlich besser. Ich bin auch nicht enttäuscht, sondern eher motiviert. Ich weiß, dass ich es besser kann.

 

Ulli Eckhardt:

Kiwi hat wirklich einen sehr guten Start hingelegt. Nach acht Löchern lag er fünf unter Par, wobei er fünf Birdies am Stück gemacht hat. Das kommt nicht so oft vor. Dann hat er leider an der 18 einen Dreiputt gemacht und ein kleines bisschen den Flow verloren. Letztlich ist er mit vier unter Par reingekommen. Er war einfach platt am Ende, was ich gut verstehen kann, die Bedingungen hier sind wirklich sehr anstrengend. Die Spieler kommen, aufgrund der langen Tage, kaum zum Regenerieren. Auch Hurly musste auf der Runde kämpfen. Es ging für ihn ein wenig hin und her. Jetzt hat er dreimal eine 70er Runde gespielt. Er ist wahrscheinlich der konstanteste Spieler im Feld, aber damit natürlich seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht geworden. Ich freue mich auf morgen, es wird ein spannender Schlusstag. Dass beide morgen zusammen mit Justin Thomas auf die Runde gehen, ist natürlich witzig. Aber sie verstehen sich ja sehr gut, können sich gegenseitig pushen und werden mit Thomas voll motiviert in diesen Finaltag  gehen.

Anzeige

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.