20.05.2022 - 03:38 Uhr

Auf dem Parkplatz hatte ich noch die Gelassenheit eines Mannes, der alles gesehen und erlebt hat. Keine Spur vor Erregung, wie damals, als ich noch Golf spielte. Ein routinierter Alt-Golfer, der sich keine Gedanken mehr über Score und Schwung macht. Hätte nie gedacht, dieses Stadium jemals zu erreichen. Dass ich für jede Distanz mittlerweile zwei Schlägernummer mehr brauchte - wenn juckt es? Die heitere Gelassenheit, die ich seit Jahren predige, umfing mich, wobei mir das Heitere selten anzusehen ist. Ich spielte mit drei Damen, von blau und jenseits jeder Form. Aber das kümmerte weder mich noch die Damen, die mit sich selbst genug zu tun hatten. Auf der 7. Bahn war es dann vorbei mit meiner heiteren Gelassenheit. Auf der 8. Bahn dachte ich an den Satz, den ich einst geschrieben hatte: "Golf ist einen Leidenschaft, die Leiden schafft." Immerhin spielte ich mein erstes Par auf der Runde. Auf dem Grün der 9. Bahn war ich erschöpft und verabschiedete mich. Die Damen spielten weiter. Warum ich überhaupt "trainiert" habe? Frau Oelmann hat sich für nächstes Wochenende angesagt und langjährige Cybergolf-LeserInnen wissen, was das heißt.

Anzeige
Anzeige

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.